Kundenakzeptanz des eTarifs Heidelberg mit Spannung erwartet

von  Johann von Aweyden


Das neue Jahr begann in Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) mit einer Innovation, die bundesweit für Aufmerksamkeit sorgen dürfte: Der so genannte „Elektronische Tarif (eTarif)“ startete als Pilotversuch in Heidelberg. Die Nutzer von Touch & Travel, dem Smartphone-basierten Check-In/Check-Out-System, zahlen neben einem Grundpreis von einem Euro nur noch einen Kilometerpreis von höchstens 20 Cent. Bemessungsgrundlage ist die Luftlinienentfernung zwischen der Start- und der Zielhaltestelle.

 

Für den Kunden ist das Angebot sehr einfach und gerecht. Anspruchsvoll hingegen war die von mobilité begleitete Konzeption und die Entwicklung des Business Case für den VRN.

 

Es gab im Vorfeld eine Vielzahl von Fragen zu klären:

  • Wie groß sind die Nutzerpotenziale?
  • Wieviel Neukunden kann man voraussichtlich zum Umstieg auf den ÖPNV bewegen?
  • Wie grenzt sich das neue Angebot vom bestehenden Tarifsystem ab?
  • Wie teuer ist der eTarif?
  • Müssen Rabatte gewährt werden?
  • Mit welchen finanziellen Effekten ist zu rechnen?
  • Welches sind die strategischen Optionen für die Zukunft?
  • Unter welchen Bedingungen kann der eTarif auf das gesamte VRN-Gebiet ausgerollt werden?

Das von mobilité in intensiver Zusammenarbeit mit dem VRN entwickelte Gesamtkonzept zeigt einen Erfolg versprechenden Weg auf, wie ein Verkehrsverbund einen eTarif in den kommenden Jahren etablieren kann. Entscheidend für eine schnelle Marktdurchdringung ist nun, ob die Kunden den neuen Vertriebskanal „Smartphone“ schon in ausreichender Zahl annehmen. Der Pilotversuch wird in den nächsten zwei bis drei Jahren interessante Erkenntnisse hierzu liefern.

 

Wenn Sie bereits jetzt weitere Informationen wünschen, schreiben Sie uns eine E-Mail.

 

Weitere Infos auf der VRN-Homepage:

http://www.vrn.de/vrn/tickets/etarif_hd/index.html?track

 

Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete am 16.01.2015:

http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Beim-neuen-E-Tarif-wird-nur-die-Luftlinie-abgerechnet-_arid,66910.html

 

 





Aktuelles und Themen

Mitarbeit am NiMo-Maßnahmenkatalog für autonomes Fahren

Auch mobilité ist aktives Mitglied im interdisziplinären Netzwerk für intelligente Mobilität (NiMo) und  beteiligt sich seit langer Zeit aktiv an der Erarbeitung neuer Konzepte und Ideen. So auch in den vergangenen zwei Jahren, seitdem sich das Netzwerk intensiv mit dem autonomen Fahren und den Auswirkungen davon beschäftigt hat. In verschiedenen Strategie-Workshops,...
Lesen Sie mehr

mobilité in neuer Gesellschafterstruktur

Wer die Mobilität der Zukunft erfolgreich gestalten möchte, braucht ganzheitliche Strategien und versierte Mitstreiter. Das ist ein Grund, warum mobilité seit vielen Jahren erfolgreich mit BSL Transportation Consultants zusammenarbeitet. In vielen Projekten haben sich unsere Beratungsschwerpunkte ideal ergänzt. Um diese Kooperation weiter zu intensivieren und gleichzeitig die...
Lesen Sie mehr

Lizenzierungsverfahren für E-Tickets des Baden-Württemberg-Tarifs

von  Jörg Sarnes
Im Auftrag der NVBW – Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg – entwickelte die mobilité Unternehmensberatung zusammen mit Kunz Rechtsanwälte und DIKS Consult ein innovatives Lizenzierungsverfahren für E-Tickets im ÖPNV. Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und die NVBW haben nun im EU-Amtsblatt eine Bekanntmachung für die Vergabe der Lizenzen...
Lesen Sie mehr

Artikel Archiv

"Unternehmen bewegen"
Was uns bewegt und was uns bewegt hat:
Hier finden Sie unser Archiv und Rückblick auf frühere Meldungen und Themen.


BDU Mitglied